Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Berlin wächst, die GESObaut.

Als städtisches Wohnungsunternehmen ist die GESOBAU eine der wichtigsten Partnerinnen für bezahlbares Wohnen in Berlin. Als eins von sechs kommunalen Unternehmen bilden wir den Anker einer auf sozialen Ausgleich ausgerichteten Mieten- und Wohnungspolitik.

Wohnraum schaffen heißt auch, dass wir nicht nur brach liegende Flächen bebauen, sondern auch Grundstücke aus unserem Bestand verdichten. Der Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern wird dabei ein zunehmend hoher Stellenwert zugemessen. Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften wollen bei Bauprojekten eine Vorbildfunktion für eine umfassende Beteiligung übernehmen, in dem wir möglichst viele unterschiedliche Sichtweisen und Interessen zusammenbringen.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die wichtigsten Vereinbarungen, die die GESOBAU gemeinsam mit den fünf anderen städtischen Wohnungsunternehmen und dem Berliner Senat getroffen hat.

Partizipation im Wohnungsbau

Die Leitlinien der Städtischen

Wir wollen eine Vorbildfunktion für eine Beteiligung bei Neubau und Verdichtung übernehmen. Dafür haben wir Kriterien ermittelt. Zu den Leitlinien

Kooperationsvereinbarung und Roadmap

Leistbare Mieten für alle

Menschen mit mittlerem und geringen Einkommen sind in der wachsenden Hauptstadt sicher vor Verdrängung.

Mehr lesen

Stadtentwicklungsplan Wohnen 2030

Wie viel muss wo gebaut werden?

Von 2011 bis 2016 ist Berlin um rund 245.000 Menschen gewachsen. Der Senat ermittelt u.a. den Bedarf an notwendigem Neubau.

Mehr lesen