Wohnungssuche
Innenaufnahme zeigt einen bebrillten Mann um die 50 mit kurzen Haaren und gepflegtem Vollbart, der, mit dem linken Ellbogen auf ein Regal und dem rechten Arm in seine Hüfte gestützt, lächelnd in die Kamera blickt. Vor ihm liegen unscharf erkennbar ein Mobiltelefon, ein Büroschlüssel und ein aufgefalteter Plan.
Arbeiten bei der GESOBAU

Architektur und Ingenieurwesen

Gestalten Sie die Hauptstadt der Zukunft

Die GESOBAU ist einer der größten Projektentwickler Berlins. Immer im Blick unsere Leitidee: bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung zu schaffen. Nachhaltig zu handeln im Sinne kommender Generationen und vorausschauend zu planen – damit unsere Stadt auch in den kommenden Jahren vielen Menschen ein Zuhause sein kann.

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Modernisierung und Neubau
    Steuern Sie im Team die Planung und Umsetzung von Modernisierungs- und Großinstandhaltungsprojekten und leiten Sie Neubauvorhaben in unseren Quartieren.
    Ob 500 neue Wohnungen in Pankow oder die energetische Modernisierung des Bestands – im #teamgesobau legen Sie das Fundament für lebendige Viertel.
  • Gebiets- und Bestandsentwicklung
    Nachhaltigkeit, Mobilität, soziales Miteinander, neue Arbeitswelten: Unsere Quartiere sind mehr als nur Wohnungen. In der Gebiets- und Bestandsentwicklung begleiten Sie Ankaufprojekte und Transformationsprozesse im Bestand im Sinne einer nachhaltigen, integrierten Entwicklung unserer Stadt.
  • Gebäudetechnik
    Im Bereich Gebäudetechnik sind Sie dafür zuständig, dass unsere Gebäude auch bewohnbar sind – dass es warm, sicher und komfortabel für unsere Mieter*innen ist. Unsere Techniker*innen sind verantwortlich für nachhaltige Gebäude- und Energietechnik in Bestand und Neubau.

Die passende Stelle ist nicht dabei?
Dann bewerben Sie sich doch initiativ bei uns!

Einblicke in den Arbeitsalltag

Portraitaufnahme zeigt Christa Beck im Bürogebäude der GESOBAU.

GESOBAU AG / Sandra Wildemann

5 Fragen an:

Christa B., Architektin und Teamleiterin im Bereich Technik

Was für ein Gefühl ist es an einem Haus vorbeizukommen, das man selber gebaut hat?

Ich freue mich. Zum Beispiel über den Stiftsweg, unsere neue Firmenzentrale. Ich denke an die Herausforderungen beim Bau – drei Häuser in unterschiedlicher Höhe miteinander zu verbinden, aber es hat geklappt.

Wohnungsbau ist ein sehr aktuelles und auch umkämpftes Thema in Berlin. Was bedeutet das für Ihre Arbeit?

Wir tun mit unserer Arbeit etwas für die Stadt, das gibt mir ein gutes Gefühl. Wir haben einen sozialen Auftrag. Natürlich gucke ich auch in anderen Städten immer, wie die Dinge dort gehandhabt werden. Wie sind technische Standards woanders, wie gehen andere mit dem Thema Energie um – das Thema lässt mich nie los.

Was hat sich in den letzten Jahren besonders geändert?

Der Fachkräftemangel ist ein echtes Problem. Viele Firmen sind nicht mehr so gut ausgestattet personell. Dann sind die Kosten explodiert, und Materialien sind nicht immer direkt verfügbar. Bauen ist schwerfälliger geworden.

Was wünschen Sie sich von neuen Kolleg*innen?

Zu uns passen Menschen, die die Aufgaben unserer Zeit kennen. Die Lust haben auf das Thema Klimaschutz – denn das wird immer wichtiger. Als Projektleiter*in ist man nach außen Bauherr und Chef auf der Baustelle und nach innen Teil eines Teams, eines großen Unternehmens. Neue Kolleg*innen sollten mit beiden Rollen zurechtkommen.

Wie sieht Ihr Traumhaus aus?

Früher hätte ich immer gesagt: ein Turm am Meer. Aber jetzt fände ich die energetische Sanierung eines alten Fabrikgebäudes viel spannender.

Unsere Vorteile

Portraitaufnahme zeigt Jana Brockmeier.

Schreiben Sie uns auch gern direkt

Geben Sie die im Bild dargestellte Zeichenfolge ein.