Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Netzwerke initiieren und weiterentwickeln

Netzwerke vermitteln ein Gemeinschaftsgefühl und ermöglichen gegenseitige Unterstützung - etwa durch materielle Hilfe, Dienstleistungen oder Informationen. Gut funktionierende soziale Netzwerke entstehen häufig nicht von allein, es braucht Räume und Unterstützung in Form von Zeit, Sach- und Finanzmitteln oder personellem Engagement.

Wir fördern und unterstützen den Aufbau und die Weiterentwicklung von Nachbarschafts- und Gesundheitsnetzwerken, um die Wohn- und Lebensqualität unserer Mieterinnen und Mieter zu erhalten und zu verbessern.

Kooperationen erfolgreich gestalten

In der Wohnungswirtschaft geht es im Kern darum, Menschen durch intakte und zukunftsfähige Immobilien ein Zuhause zu geben. Darüber hinaus sind Wohnquartiere für viele Menschen ihr sozialer Mittelpunkt.

Die Wohnungswirtschaft kooperiert auf verschiedenen Ebenen, in verschiedenen Handlungsfeldern und nach Partikularinteressen. Dazu gehören wohnungswirtschaftliche Maßnahmen, bauliche und Wohnumfeldmaßnahmen sowie soziale Maßnahmen. Ziel stadtteilbezogener Projekte sind der Aufbau funktionierender Kooperationen zwischen verschiedenen Akteuren, die eine Verbesserung sozialer, kultureller, ökonomischer und gesundheitsfördernder Möglichkeiten sowie die Verknüpfung sozialer Angebote mit der Gestaltung von Wohnungen und Wohnumfeld ermöglichen im Sinne integrierter Stadtentwicklung.

In den vergangenen Jahren konnten wir unser soziales Engagement kontinuierlich ausbauen und eine Vielzahl von Projekten und Kooperationen mit den unterschiedlichsten Partnern in den Beständen der GESOBAU umsetzen. Mieter, Mieterkinder, Nachbarschaften, Vereine und die Kommune sind Nutznießer dieses Engagements, von dem sie direkt oder indirekt profitieren, z. B. durch zielgruppenspezifische Beratungs- und Freizeitangebote, durch die Unterstützung von Kitas, Schulen und Treffpunkten.

Nachhaltige Förderung funktioniert nicht nach dem Gießkannenprinzip sondern nur, indem man Projekte gezielt unterstützt. Aus diesem Grund suchen wir uns diese sorgfältig aus, hinterfragen regelmäßig unsere sozialen Investitionen und stellen diese in Bezug auf den erzielten gesellschaftlichen Mehrwert auf den Prüfstand. Nur so kann gewährleistet werden, dass das gesellschaftliche Engagement zum ideellen Selbstzweck wird. Und nur so können wir die richtige Entscheidung treffen, ein Projekt weiterzuverfolgen, zu modifizieren oder vielleicht zu beenden.