Das Unternehmen: Zahlen und Fakten

  • Rund 400 Mitarbeiter*innen sind derzeit für die GESOBAU tätig (Stand 31.12.2019).
  • 58,4 Prozent der Beschäftigten sind Frauen, der Anteil von Frauen in Führungspositionen beträgt 48,2 Prozent (Stand 31.12.2018).
  • Mit einer Auszubildendenquote von 8,5 Prozent investieren wir aktiv in den Nachwuchs: Ende 2018 waren insgesamt 34 Azubis und Studierende bei uns beschäftigt.
  • 560 Mio. Euro investierte die GESOBAU in acht Jahren (2008 - 2015) in die Modernisierung ihrer Bestände im Märkischen Viertel.
  • 13.532 Wohnungen wurden im Märkischen Viertel energetisch modernisiert. Sie sparen dadurch jährlich bis zu 39.264 Tonnen klimaschädliches CO2 ein.

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Geschäftsbericht.

 

Vorstand und Aufsichtsrat

Geschäftsführung

Lesen Sie mehr über die Menschen an der Spitze des Unternehmens.

Vorstand und Aufsichtsrat

Neubauprojekte

Bezahlbarer Wohnraum

Als kommunales Unternehmen des Landes Berlin stellen wir bezahlbaren Wohnraum für alle bereit. Damit bewirtschaften und verwalten wir einen großen und wichtigen Teil des Landesvermögens im Sinne aller Berlinerinnen und Berliner.

Neubauprojekte

Unsere Satzung

Compliance-Richtlinien

Die wichtigen Grundsätze des Deutschen Corporate Governance Kodex sind in der Satzung der GESOBAU festgeschrieben. Ziel ist es, Korruption und Wirtschaftskriminalität vorzubeugen und für Nachhaltigkeit zu sorgen.

Unsere Satzung

Tochtergesellschaften

GESOBAU-Töchter

Vier Tochterunternehmen unterstützen die GESOBAU - für noch besseren Service für unsere Mieter*innen.

Tochtergesellschaften

Unsere Werte

Verantwortlich und loyal

Als Aktiengesellschaft sind wir dem Aktienrecht und dem Unternehmen selbst verpflichtet: wirtschaftlich, rechtlich und ethisch. Unsere Aufgabe ist es, verantwortlich und loyal für die gesamte Organisation und für das Gemeinwesen zu handeln.

Unsere Werte

Geschichte des Unternehmens

Von der U-Bahn zum Häuserbau

Gegründet wurde die GESOBAU im Jahr 1900 als „Aktiengesellschaft für Bahnen und Tiefbauten“. Erstes Projekt der AG war 1902 der Bau der ersten U-Bahn-Verbindung überhaupt zwischen Zoo und Nollendorfplatz. 

Geschichte des Unternehmens