Unternehmenskommunikation und Marketing

Birte Jessen

Pressesprecherin
Birte Jessen
Wilhelmsruher Damm 142
13439 Berlin
Tel.: (030) 4073-1236
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailbirte.jessen(at)gesobau.de

Berliner „SeniorenNetz“ gewinnt Goldenen Internetpreis 2017

Das altersfreundliche Informationsportal macht fit für den digitalen Alltag.

Trainingsprogramm des „SeniorenNetz“: Die „Cyber Seniors“ treffen sich wöchentlich im Reinickendorfer Ribbeck-Haus.

Projektmitglieder des „SeniorenNetz“ nehmen den Goldenen Internetpreis 2017 entgegen: Marianne Grabowsky, Renate Schaaf, Helene Böhm, Christina Traxel, Ursula Quanz, Michael Belkot, Ruth Schley (v.l.n.r.)

Ausprobieren erwünscht: Seniorinnen entdecken das Internet mithilfe der mobilen Stele

Berlin, 22. November 2017. Digital vernetzt im Alter: Das „SeniorenNetz“ hat den Goldenen Internetpreis 2017 in der Kategorie „Ältere unterstützen Ältere“ gewonnen. Ausgezeichnet wurde das Informationsportal für sein flächendeckendes Informations- und Interaktionsnetzwerk von, mit und für ältere Menschen im Berliner Ortsteil Märkisches Viertel. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1500 Euro verknüpft.

Das „SeniorenNetz“ vereint unterschiedliche Ansätze und bindet vielfältige lokale Akteure ein. So wurden Tablet PCs angeschafft und ein Trainingsprogramm entwickelt, das seit Januar 2017 wöchentlich stattfindet. Ziel ist es, Älteren zu ermöglichen, alle internetfähigen Geräte wie Smartphones oder Tablet PCs selbstständig zu nutzen und Funktionen wie E-Mail, Google-Suche, Skype, Facebook und andere Anwendungen kennenlernen und durchführen zu können. Eine weitere Säule im SeniorenNetz ist die Website www.seniorennetz.berlin. Für diejenigen, die keinen Zugang zum Internet haben, gibt es sogenannte mobile Stelen mit integrierten Tablets und Druckern.

Initiator des „SeniorenNetz“ ist der Verein Netzwerk Märkisches Viertel durch die Mitarbeiterin Marianne Grabowsky. Das Designstudio place/making hat die Plattform konzipiert und die zehnköpfige Projektgruppe aus sechs Senioren und den Partnern Netzwerk Märkisches Viertel, GESOBAU AG und Pflege intensiv in alle Umsetzungsphasen einbezogen. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, GESOBAU AG und dem Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung.

Helene Böhm, Soziale Quartiersentwicklung GESOBAU AG und Vorstand Netzwerk Märkisches Viertel: „Die digitale Plattform ‚SeniorenNetz‘ geht über das Erlernen digitaler Kompetenz, Daten online erstellen und sammeln hinaus, sie soll ein Ausgangspunkt sein, um mehr lokale Begegnung und Austausch zu fördern.“

Marianne Grabowsky, Mitarbeiterin Netzwerk Märkisches Viertel und SeniorenNetz: „Das ‘SeniorenNetz‘ bedeutet für mich mehr Selbstständigkeit durch Internet-Kompetenz. Und das Besondere an unserem Projekt ist, dass es von und für Senioren entwickelt wurde.“

Stefan Göllner, Designstudio place/making: „Nur durch den intensiven Einbezug von Senioren und Netzwerk in den Entwicklungsprozess konnte eine Plattform entstehen, die Chancen hat, bei der Zielgruppe wirklich anzukommen und auch längerfristig Wirkung zu entfalten.“

Interessierte sind bei den wöchentlichen Treffen der „Cyber Seniors“ im Ribbeck-Haus, Senftenberger Ring 54, 13435 Berlin-Reinickendorf willkommen. Abwechselnd montags und dienstags 15-16:30 Uhr. Tel.: (030) 4073-1411.

Leitet Herunterladen der Datei einDownload der Pressemitteilung als PDF