Impressionen

Schule an der Jungfernheide

Pressemitteilungen

Landeseigene Wohnungsbaugesellschaften präsentieren Leitlinien für Partizipation

17.01.2018

Zur Entwicklung verbindlicher Leitlinien haben die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften die...


Pfeil nach rechtsweiterlesen

GESOBAU veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2017

09.01.2018

Im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht „Seite an Seite für unsere Stadt“ stellt die GESOBAU ihre...


Pfeil nach rechtsweiterlesen

Gemeinsam erstklassig: Berlin Flamingos steigen in die 1. Bundesliga auf – GESOBAU bleibt auch 2018 Sponsor

14.12.2017

Die erfolgreiche sportliche und soziale Zusammenarbeit geht in die nächste Runde


Pfeil nach rechtsweiterlesen

Schule an der Jungfernheide

"Recycling in der Schule"

Schule an der Jungfernheide

Kurzbeschreibung
Wie gelingt der Transfer von der lebensfernen Theorie in die Praxis? Und wie kann man den anfallenden Schulmüll umweltschondend entsorgen? Das fragten sich Schüler und Lehrer der Schule und richteten eine Recycling-Ecke in ihrer Schule ein. Alle Klassenräume wurden außerdem mit verschiedenen Mülleimern ausgestattet. Zeitungen, Tonerkartuschen, Stifte, Kataloge, Fehlkopien und Papier können in verschiedenen Boxen getrennt gesammelt und wiederverwendet werden. Die Schule hat Kooperationen mit Recyclingfirmen abgeschlossen, die der Schule dafür Geld zahlen. Die Recycling-Ecke wird kontinuierlich durch zwei Schulklassen betreut, die das Einsammeln übernehmen. Das Engagement zielt auf den umweltschonenden Umgang mit Wertstoffen ab. Es geht nicht darum, "Sammelweltmeister" zu werden.

Was wird konkret gemacht?
Die Schüler, die das Recyclingprojekt betreuen, haben eine Schulung zum Thema "Wertstoffsammlung und Abfallvermeidung" erhalten. Die Klasse 10 holt jeden Tag anfallendes Papier im Haus ab und bringt es in die Papiertonne. Die Klasse 7 rührte die Werbetrommel für das Schulprojekt. Sie erstellte Plakate für die Klassen und klärt die anderen Klassen über die Wertstoffsammlung auf.

Wer hat den Beitrag initiiert?
Zwei Jahrgangsleiter waren die Initiatoren. Beteiligt sind alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern. Auch Familien können über die Kinder und Jugendlichen z. B. wiederverwertbare Stifte in der Schule zum Recyceln abgeben.

Wer profitiert von den Ergebnissen?
Die Schule erhält für die Sammlung von Wertstoffen Gelder, die für die Gestaltung des Schulhofes und des Ganztagsangebotes genutzt werden.

Zeitraum des Beitrags
Die Recycling-Ecke wurde im Februar 2012 eingerichtet und ist auf Dauer angelegt. In jedem Halbjahr sollen Aktionen dazu stattfinden.