Impressionen

  • Carl-von-Linné-Schule

Pressemitteilungen

Landeseigene Wohnungsbaugesellschaften präsentieren Leitlinien für Partizipation

17.01.2018

Zur Entwicklung verbindlicher Leitlinien haben die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften die...


Pfeil nach rechtsweiterlesen

GESOBAU veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2017

09.01.2018

Im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht „Seite an Seite für unsere Stadt“ stellt die GESOBAU ihre...


Pfeil nach rechtsweiterlesen

Gemeinsam erstklassig: Berlin Flamingos steigen in die 1. Bundesliga auf – GESOBAU bleibt auch 2018 Sponsor

14.12.2017

Die erfolgreiche sportliche und soziale Zusammenarbeit geht in die nächste Runde


Pfeil nach rechtsweiterlesen

Carl-von-Linné-Schule

"Globales Lernen im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Carl-von-Linné-Schule

Kurzbeschreibung
Die Carl-von-Linné-Schule für Körperbehinderte ist ein schulgebundenes Sonderpädagogisches Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit dem Schwerpunkt "Körperliche und motorische Entwicklung". Das Globale Lernen vermittelt den Schülern im Schulalltag die Bedeutung von Nachhaltigkeit und bereitet sie auf das Leben in einer zunehmend globalisierten Welt vor. In den vergangenen Jahren hat sich eine informelle Projektgruppe zusammengefunden, die sich insbesondere mit dem Konzept des Globalen Lernens und den Möglichkeiten der Umsetzung an der Schule beschäftigt.

Was wird konkret gemacht?
Gemeinsam mit Kooperationspartnern entstanden eine Reihe von Projekten und Initiativen an der Schule:

Wertstofftrennung: Schüler der 6. Klasse erarbeiteten sich die Grundlagen der
Wertstofftrennung und präsentierten diese in den Klassen der Schuleingangsphase.

Kritische Begleitung der energetischen Gebäudesanierung im Schulhaus:
Schüler haben während der noch anhaltenden Sanierungsmaßnahmen mit Hilfe eines Lehrers Vorschläge erarbeitet, die den Energiebedarf der Schule weiter reduzieren.

Ressourcenschonung: Im Rahmen der von der Schülerfirma angebotenen Frühstücksversorgung werden keine Einwegmaterialien verwendet.

Professionelle Vernetzung im Haus: Mitarbeiter der Schule werden durch technische Mitarbeiter beraten, z. B. hinsichtlich der optimalen Raumlüftung.

Einrichtung eines Globalen Klassenzimmers 2010/11: Raum für globale Inhalte und zur Kompetenzstärkung für Kollegen. Hier finden sich Lernmaterialien, die als Wissen- und Ideenpool Verwendung finden.

Fortbildungen: Gemeinsam mit dem ASET e.V. werden regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen zu verschiedenen globalen Themen angeboten. Einmal im Quartal treffen sich Kollegen, um sich zu inhaltlichen Aspekten und dem Stand der Entwicklung in der Schule auszutauschen und die Weiterentwicklung voranzubringen.

Jahresthemen: Jährlich wird ein Thema gewählt, das von allen Schülern im Rahmen ihrer Möglichkeiten bearbeitet wird. Der jahrgangs- und fächerübergreifende Ansatz zeigt, dass jeder seinen Teil zu einem großen Projekt beitragen kann.

Zukunftswerkstatt: Im Rahmen der Schulentwicklungsprozesse gibt es seit 2010 eine Zukunftswerkstatt zur Evaluierung, Diskussion und Weiterentwicklung.

Einführung des Rahmenlehrplans "Lernen in globalen Zusammenhängen" zum Schuljahr 2012/2013.

Wer hat den Beitrag initiiert?
Kollegium der Schule

Zeitraum des Beitrags
Seit 2008 wird das Globale Lernen nach und nach im Schulleben verankert. Seit 2010/11 beschäftigt sich eine professionsübergreifende Projektgruppe intensiv mit dem Thema (Lehrer, Sozialarbeiter, Erzieher, Kooperationspartner) und unterstützt den Prozess der Implementierung.