Pressemitteilung

„Hier will ich bleiben!“

Am 12. Juni, von 10 bis 13 Uhr, lädt das Netzwerk Märkisches Viertel zum Aktionstag ein

Immer noch sind viele Angebote für alte, behinderte und pflegebedürftige Menschen im Märkischen Viertel und der Region weitgehend unbekannt. Regelmäßige Veranstaltungen sollen helfen, dieses Informationsdefizit abzubauen sowie Wünsche, Sorgen und Anliegen der Bewohnerinnen und Bewohner aufzunehmen. Der Aktionstag 2009 steht unter dem Motto „Hier will ich bleiben!“. Zusammen mit der GESOBAU und der Technischen Universität Berlin lädt das Netzwerk Märkisches Viertel in die Wohnhausgruppe 908 am Eichhorster Weg 42 ein.

Die GESOBAU stellt den Besuchern die modernisierten Bestände vor, speziell die barrierearmen Wohnungsangebote „Komfort 50+“ und „Seniorenwohnen“ sowie die Grundrissvarianten für die neuen Senioren- bzw. Mehrgenerationenwohnprojekte. Die Studenten der TU präsentieren ihr Projekt „When I’m 64 – Das Märkische Viertel im Umbruch“, das das MV unter den Aspekten des Älterwerdens analysierte und Ideen für den Stadtteil entwickelte. Die Ergebnisse werden am 12. Juni in der Musterwohnung präsentiert, auch eine „Wunschbox“ wird aufgestellt, in der die Besucher ihre Meinung, Wünsche und Anliegen äußern können – diese werden anschließend kom-munalen und lokalen Verantwortlichen übergeben.

Das Netzwerk Märkisches Viertel präsentiert sich am Aktionstag mit den Angeboten aller Partner, deren Leistungen die Basis für eine sichere „Rundum-Versorgung“ im Alter, bei Behinderung und Pflegebedürftigkeit bieten, gibt Auskunft über die „Seniorenolympiade 2009“, das Projekt „Haus-Patenschaft“ und bietet Informationen zur Servicestelle Netzwerk MV, die Anlaufstelle für Fragen rund ums Alter ist.

Eingeladen sind Bewohnerinnen und Bewohner, Besucher aus Reinickendorf, Wohnungssuchende, pflegende Angehörige und Interessenten für Wohnprojekte. 

Datum:           12. Juni 2009
Ort:                Eichhorster Weg 42, Musterwohnung
Zeit:               10-13 Uhr
Veranstalter:  Netzwerk Märkisches Viertel, GESOBAU, Technische Universität
                       Berlin

GESOBAU AG
Die GESOBAU AG ist eines von sechs städtischen Berliner Wohnungsunternehmen. Sie betreut Mieterinnen und Mieter in mehr als 40.000 Wohnungen in West und Ost und ist der größte Anbieter von Wohnungen im Norden der Hauptstadt. Zu den Beständen gehören Gründerzeithäuser im begehrten Pankow, Plattenbauten in Weißensee sowie Altbauten im ehemaligen „Arbeiterbezirk“ Wedding und in Wilmersdorf. Die 60er-Jahre-Großsiedlung „Märkisches Viertel“ in Reinickendorf ist die markanteste Einzelbestandsmarke des Wohnungsunternehmens. Seit 2007 modernisiert die GESOBAU das Märkische Viertel und betreibt dessen Umbau zur größten Niedrigenergiesiedlung Deutschlands. Mit einer Investitionssumme von rund 440 Millionen Euro ist das Bauvorhaben Modellprojekt für die Weiterentwicklung von Nachkriegssiedlungen in ganz Deutschland, die Bewohnern auch in den nächsten Jahrzehnten ein lebenswertes Zuhause bieten wollen.

Netzwerk Märkisches Viertel
Das Netzwerk Märkisches Viertel wurde 2003 von der GESOBAU AG, der Koordinierungsstelle „Rund ums Alter“ des Trägervereins Albatros e.V. und dem Bezirksamt Reinickendorf initiiert. Sein Ziel besteht darin, durch Kooperation lokaler Partner und Unterstützungsangebote Strukturen zu schaffen, die es älteren, behinderten und pflegebedürftigen Menschen erlauben, bis ins hohe Alter in der eigenen Wohnung zu bleiben. Dem Netzwerk gehören 25 Mitglieder an, die rund 50 Einrichtungen aus den Bereichen Pflegemanagement, Beratung, Rehabilitation, Freizeit, Kultur, Bildung u.a. vertreten.

Download

Pressebilder

Hier haben wir eine Auswahl an Pressefotos für JournalistInnen bereitgestellt.

Zu den Pressebildern

Presseverteiler

Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein, wenn Sie automatisch informiert werden möchten, sobald neue Inhalte in unserem Pressebereich erscheinen.

Geben Sie hier den angezeigten Code ein.

* Pflichtfeld

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.