Pressemitteilung

GESOBAU AG gewinnt BBU-Wettbewerb 2008

- Die GESOBAU AG hat mit ihrem Integrationsprojekt „Gut miteinander wohnen" beim diesjährigen Wettbewerb des Verbands der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) den 1. Platz errungen. Unter dem Motto „Die Wohnungsunternehmen als Partner der Städte und Gemeinden" hatte der BBU seine Mitglieder aufgerufen, ihre Rolle als wichtige Akteure in der Stadtentwicklung anhand von Projekten und belegbarem Engagement darzustellen.

„Kommunen brauchen starke Partner. Die Wohnungswirtschaft kann neben ihren Kernaufgaben zahlreiche Beiträge zur gesellschaftlichen Entwicklung leisten, vor allem bei der Gestaltung und Entwicklung von Sozialräumen", erklärt Jörg Franzen, Vorstand der GESOBAU AG. „Die GESOBAU AG setzt hier mit dem Integrationskonzept ‚Gut miteinander wohnen' wichtige Impulse für ein gutes Gemeinwesen und für gute Nachbarschaften. Sie verfolgt dabei einen integrativen Ansatz im Umgang mit wachsender Vielfalt: Weg vom Ausblenden, hin zum Gestalten."
Unter dem Dach des BBU sind 363 Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften der Länder Berlin und Brandenburg vereint. Die GESOBAU überzeugte die Jury als einziges der kommunalen Berliner Wohnungsunternehmen. Am Dienstag, den 4. März, erfolgte im Rahmen der Verbandstage des BBU in Bad Saarow die Preisvergabe durch BBU-Vorstandsmitglied Ludwig Burkardt an die GESOBAU

Das Integrationsprojekt „Gut miteinander wohnen!"
Mit der Berufung von Prof. Barbara John zur Integrationsbeauftragten der GESOBAU AG erfolgte 2006 der Start für eine Vielzahl von sozialen Initiativen, die gute Nachbarschaften und ein gutes Miteinander aller Mieterinnen und Mieter der GESOBAU befördern helfen sollen. Hierzu gehören beispielsweise die Einrichtung des Mieter- und Ehrenamtlichentreffs „Nachbarschaftsetage" im Märkischen Viertel, Deutschkurse für Migranten, Kooperationen mit Schulen und Sportvereinen und auch das Netzwerk Märkisches Viertel mit Hilfsangeboten für ältere Anwohner.

Die GESOBAU AG
Die GESOBAU AG ist eines von sechs städtischen Berliner Wohnungsunternehmen. Sie betreut heute mehr als 100.000 Mieterinnen und Mieter in über 40.000 Wohnungen in West und Ost und ist der größte Anbieter von Wohnungen im Norden der Hauptstadt. Die 60er-Jahre-Großsiedlung "Märkisches Viertel" in Reinickendorf ist die markanteste Einzelbestandsmarke des Wohnungsunternehmens. Zu den Beständen gehören aber auch Gründerzeithäuser im begehrten Pankow, Plattenbauten in Weißensee und Buch sowie Altbauten im Arbeiterbezirk Wedding.

Download

Pressebilder

Hier haben wir eine Auswahl an Pressefotos für JournalistInnen bereitgestellt.

Zu den Pressebildern

Presseverteiler

Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein, wenn Sie automatisch informiert werden möchten, sobald neue Inhalte in unserem Pressebereich erscheinen.

Geben Sie hier den angezeigten Code ein.

* Pflichtfeld

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.