Pressemitteilung

Eröffnung „Nachbarschaftsetage Hansastraße“

GESOBAU und Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. stellen Anwohnertreff in Weißensee vor

. Anlässlich der Eröffnung der „Nachbarschaftsetage Hansastraße“ luden die GESOBAU und die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. gestern zu einem ersten Blick in den neuen Generationentreff in Berlin-Weißensee ein. In der „Nachbarschaftsetage Hansastraße“ sollen Hausaufgabenbetreuung, Seniorenkurse und Elterncafés angeboten, Ehrenamtliche ausfindig gemacht und auch Bewerbungstrainings abgehalten werden. Die GESOBAU stellt dem Kooperationspartner dafür eine Wohnung zur Verfügung, die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. wird die Koordination und Moderation des Treffs übernehmen. Bei der Eröffnung nutzten Anwohner, Bezirksbeauftragte und die beiden Kooperationspartner die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen, die Angebote und Räumlichkeiten der Nachbarschaftsetage kennenzulernen.

„Über das Wohnen, das heißt die Vermietung und ein Dach über dem Kopf hinaus, möchten wir mit der Nachbarschaftsetage in der Hansastraße 88 den Mietern das Gefühl vermitteln, gut und sicher in der nachbarschaftlichen Gemeinschaft leben zu können – durch Ansprechpartner vor Ort, Angebote für alle Generationen oder Möglichkeiten zum Austausch mit anderen“, sagt Lars Holborn, Prokurist und Geschäftsbereichsleiter der GESOBAU für Pankow und Weißensee, bei der feierlichen Eröffnung. „Mit manchmal kleinen Maßnahmen erreicht man bisweilen Großes“.

Die Kooperation ist auch für Angelika Steckler-Meltendorf, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Berlin, ein wichtiges Signal an die Bewohner Weßensees: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der GESOBAU, dem wichtigsten Vermieter hier rund um die Hansastraße. Mit dieser Kooperation wollen wir zeigen, dass ein Wohnumfeld durch die Aktivierung der Bewohner sehr viel an Attraktivität und Lebensqualität gewinnen kann. Aber besonders freuen wir uns auf die vielfältigen Aktionen gemeinsam mit den Bewohnern rund um die Hansastraße, denn sie sollen in diesem Projekt im Mittelpunkt stehen."

Im Namen des Bezirks bedankte sich die stellvertretende Bürgermeisterin Christine Keil bei den Kooperationspartnern für die Entscheidung und das Engagement, in Weißensee eine Nachbarschaftsetage einzurichten. „Weißensee hat Prenzlauer Berg inzwischen als kinderreichsten Bezirk abgelöst. Das Angebot der GESOBAU und Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist daher für die vielen Kinder und junge Familien in der Hansastraße genau das Richtige.“

Die neue Kooperation zwischen GESOBAU und Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. füllt mit der Nachbarschaftsetage eine Angebotslücke. In der Hansastraße leben viele junge Familien mit Kindern, für die in der näheren Umgebung nur wenige Angebote für Aktivitäten, Beratung oder Freizeitbetreuung vorhanden sind. In den vergangenen drei Jahren entstanden rund um das Integrationsprojekt „Gut miteinander Wohnen!“ nicht nur Projekte und Initiativen, sondern auch neue Perspektiven durch ca. 70 Arbeitsplätze.

 

Pressebilder

Hier haben wir eine Auswahl an Pressefotos für JournalistInnen bereitgestellt.

Zu den Pressebildern

Presseverteiler

Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein, wenn Sie automatisch informiert werden möchten, sobald neue Inhalte in unserem Pressebereich erscheinen.

Geben Sie hier den angezeigten Code ein.

* Pflichtfeld

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.