Stadtgut Hellersdorf

Stadtgut Hellersdorf

Das Gut Hellersdorf bildet die historische Mitte des mittelalterlichen „Dorf Hellersdorf“, das gleichzeitig Namensgeber des Bezirks ist. Während das Dorf aus dem 14. Jahrhundert nur wenige Jahre bewohnt wurde, befanden sich die Wohn- und Wirtschaftsgebäude auf dem Gut Hellersdorf regelmäßig in Benutzung. Noch heute sind einzelne Gewerbetreibende auf dem Stadtgut aktiv, an das sich ein Wohngebiet aus den 1950er- und 1960er-Jahren anschließt. Seit 1993 ist das Gut Hellersdorf Bestandteil der Berliner Denkmalliste.

Es tut sich was ums Gut
Im Rahmen einer Gesamtentwicklungsmaßnahme werden das Land Berlin, der Bezirk Marzahn-Hellersdorf und die GESOBAU das Stadtgut Hellersdorf und die umliegenden Flächen in den kommenden Jahren behutsam und nachhaltig weiterentwickeln. Wohnen, Gewerbe, Kultur- und Bildungsangebote sowie Gastronomie sollen dabei in harmonischer Wechselwirkung zueinanderstehen.

Auf den Grundstücksflächen entlang der Zossener Straße und der Kastanienallee errichtet die GESOBAU als Bauherrin ein nachhaltiges und erlebbares Wohnquartier. Insgesamt werden ca. 1.250 neue Wohnungen zu sozialverträglichen Mieten für breite Schichten der Bevölkerung gebaut. Ein großer Teil wird als geförderte Wohnungen dem Berliner Wohnungsmarkt zur Verfügung stehen. Ein weiterer Teil ist für Studierende sowie Seniorinnen und Senioren vorgesehen. Die neue Wohnbebauung wird sich dabei an der bestehenden orientieren. Neue Wegeverbindungen und Straßen werden das neue Wohngebiet mit der Umgebung verbinden und die Erreichbarkeit auch zum Stadtteilzentrum „Helle Mitte“ gerade für Fußgänger und Radfahrer verbessern. Zudem ist geplant, im gesamten Planungsgebiet öffentliche Plätze zu errichten bzw. zu erneuern.

Auch der bestehende, historische Teil des Stadtgutes soll bewahrt werden. Die denkmalgeschützten Gebäude des Gutes sowie die historische Wohnbebauung werden daher entsprechend saniert und sollen zukünftig für Gewerbe, Kultur, Gastronomie und Kunst zur Verfügung stehen. Gleichzeitig bietet das Areal Potential für Neubauten, sodass in dem Gewerbegebiet circa 7.000 bis 9.000 m² Gewerbeflächen zur Verfügung stehen werden. Um den hohen Grünanteil des Gebietes zu bewahren, werden im gesamten Entwicklungsgebiet, d.h. im und rund um das Stadtgut, private sowie öffentliche Grün- und Freiflächen geschaffen. Hierzu gehört auch der Bau von Spielplätzen.

Nach aktuellem Planungsstand werden 2018 und 2019 umfangreiche Erschließungsmaßnahmen durchgeführt. Die Errichtung von Wohnungsneubau ist für 2020 bis 2023 vorgesehen. Die ersten Wohnungen werden voraussichtlich 2022 bezugsfertig sein.

 

So können Sie sich an der Planung beteiligen
Die Weiterentwicklung des Stadtgutes ist eine wichtige Aufgabe, die das Land Berlin, der Bezirk Marzahn-Hellersdorf und die GESOBAU als städtisches Wohnungsunternehmen gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, Gewerbetreibenden, Initiativen vor Ort sowie interessierten Bürgerinnen und Bürger in einem partizipativen Prozess angehen möchten. Unser Ziel ist es, eine für alle Beteiligten gute Lösung zu finden.

Die Grundlage für den gemeinsamen Austausch bilden zwei Bebauungspläne, die der Bezirk derzeit erarbeitet. Mit dem Bebauungsplan wird die zukünftige Bebauung in Höhe und Dichte sowie die Nutzung eindeutig beschrieben. Der erste der beiden Pläne wird vom 9. April bis zum 11. Mai 2018 im Stadtentwicklungsamt Marzahn-Hellersdorf öffentlich ausliegen. In der Zeit der Offenlage haben Nachbarn und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger das Recht, sich die Planung erläutern zu lassen und Hinweise oder Bedenken zu Protokoll zu geben. Alle schriftlich eingereichten Hinweise müssen vom Stadtentwicklungsamt zusammengestellt und beurteilt werden. Für die Bezirksverordnetenversammlung, die den Plan am Ende beschließt, wird zu jedem Hinweis dargelegt, ob er berücksichtigt worden ist bzw. warum nicht.

Zusätzlich zur Offenlage haben die GESOBAU und der Bezirk Marzahn-Hellersdorf im April 2018 eine Informationsveranstaltung für Anwohner und drei vertiefende Workshops zu verschiedenen Teilaspekten der Entwicklung des Stadtgutes Hellersdorf durchgeführt, in denen Anregungen, Wünsche und Fragen ebenfalls eingebracht und diskutiert werden konnten.

In der Planungszeitung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf und der GESOBAU AG erhalten Sie einen Überblick über das gesamte Vorhaben.

Termine für die Beteiligung der Öffentlichkeit

9. April bis 11. Mai 2018

Bebauungsplan einsehen

Wie sieht der Bebauungsplan für das Stadtgut Hellersdorf aus? In diesem Zeitraum haben Sie die Möglichkeit, sich die Planung erläutern zu lassen und Hinweise zu Protokoll zu geben.

Mo, Di, Mi, Fr 08–17 Uhr, Do 08-18 Uhr im Stadtentwicklungsamt Marzahn-Hellersdorf, Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin, EG links

14. April 2018

Informationsveranstaltung für Anwohner

Wie ist der aktuelle Planungsstand für das Stadtgut Hellersdorf? Wie können Sie sich einbringen und wie ist der weitere Ablauf?

Zwischen 14 und 18 Uhr konnten Sie sich an verschiedenen Thementischen mit Mitarbeitern des Bezirks und der GESOBAU persönlich austauschen.

Fotodokumentation der Veranstaltung am 14. April

Workshops

19. April 2018

Workshop 1: (Öffentliche) Räume gestalten

Wie können Plätze, Grünflächen und Straßenräume gestaltet werden? Erarbeiten Sie gemeinsam mit uns mögliche Lösungen.

17–20 Uhr im BIZ (Bezirksinformationszentrum Marzahn-Hellersdorf), Hellersdorfer Str. 151, 12619 Berlin, U-Bahnstation Kienbergpark-Gärten der Welt

Um ein konstruktives Arbeitsklima zu schaffen, ist die Teilnehmerzahl je Workshop auf 50 Personen begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt per Losverfahren. Bitte melden Sie sich für die Workshops beim Büro „die raumplaner“ an: Tel. (030) 666 2971 24, E-Mail stadtgut@die-raumplaner.de

23. April 2018

Workshop 2: Nachbarschaft gestalten

Wir möchten mit Ihnen das zukünftige Gemeinwesen, das Zusammenleben im Quartier und das Wohnungsangebot gestalten.

17–20 Uhr im BIZ (Bezirksinformationszentrum Marzahn-Hellersdorf), Hellersdorfer Str. 151, 12619 Berlin, U-Bahnstation Kienbergpark-Gärten der Welt

Um ein konstruktives Arbeitsklima zu schaffen, ist die Teilnehmerzahl je Workshop auf 50 Personen begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt per Losverfahren. Bitte melden Sie sich für die Workshops beim Büro „die raumplaner“ an: Tel. (030) 666 2971 24, E-Mail stadtgut@die-raumplaner.de

25. April 2018

Workshop 3: Historisches Gut (Gewerbe) / Stadt Gut Leben

Wie soll in Zukunft im historischen Stadtgut das Arbeiten und Leben gestaltet werden? Bringen Sie Ihre Ideen ein.

17–20 Uhr im BIZ (Bezirksinformationszentrum Marzahn-Hellersdorf), Hellersdorfer Str. 151, 12619 Berlin, U-Bahnstation Kienbergpark-Gärten der Welt

Um ein konstruktives Arbeitsklima zu schaffen, ist die Teilnehmerzahl je Workshop auf 50 Personen begrenzt. Die Platzvergabe erfolgt per Losverfahren. Bitte melden Sie sich für die Workshops beim Büro „die raumplaner“ an: Tel. (030) 666 2971 24, E-Mail stadtgut@die-raumplaner.de

Kontakt

Ihre Anregungen und Fragen nehmen wir jederzeit unter stadtgut@gesobau.de gerne entgegen.

Daten & Fakten

Stadtteil

12629 Berlin, Hellersdorf

Adresse

Zossener Str. 136/138/156,
Havelländer Ring 32/34,
Alt Hellersdorf 17-27

Bauherr

GESOBAU AG

Grundstücksfläche Teilabschnitt

ca. 110.000 m² (ca. 28,5 ha)

Wohnfläche

ca. 72.500 m²

Wohnungen

ca. 1.200

Baubeginn

2020

Baufertigstellung

voraussichtlich Ende 2022

Karte

Alle