Brandfall - Hinweise der GESOBAU

Verhalten im Brandfall

Geschulte Achtsamkeit kann Brandfällen vorbeugen und das richtige Verhalten im Notfall Leib und Leben retten.

    Wenn es brennt:

    • Feuerwehr alamieren: Notrufnummer 112. (Wichtig: Wo? Was? Wer?)
    • Ruhe bewahren und Brandstelle orten: innerhalb oder außerhalb der eigenen Wohnung?

    Innerhalb der Wohnung

    • Fenster und Türen zum Brandraum schließen, um eine Ausbreitung von Rauch und Feuer zu verhindern
    • Angehörige und Mitbewohner warnen, anschließend Hilfebedürftige und sich selbst in Sicherheit bringen
    • Keine Aufzüge benutzen, sie können im Brandfall zur tödlichen Falle werden
    • Feuerwehr erwarten, Zugänge zeigen und ggf. Schlüssel bereit halten

    Brandquellen im Haushalt

    • Alte bzw. defekte Elektrogeräte, insbesondere Wäschetrockner
    • Offenes Feuer, z.B. Kerzen, Kamine / Öfen
    • Herd (Fettbrände)
    • Kabel und Steckdosen
    • Bügeleisen
    • Lampen


       

     

     

     

    Außerhalb der Wohnung

    • Halten Sie die Wohnungstür unbedingt geschlossen
    • Legen Sie bei Qualm feuchte Tücher von innen an die Türschwelle
    • Warten Sie in der Wohnung auf die Feuerwehr
    • Machen Sie sich am Fenster / Balkon bemerkbar
    • Brand nur bekämpfen, wenn Sie sich dadurch nicht selbst in Gefahr begeben!

     

    Brandfällen vorbeugen und sich auf den Notfall vorbereiten

    • Informieren Sie sich über vorhandene Feuerlöscheinrichtungen (Handfeuerlöscher, Wandhydrant) und deren Bedienung
    • Beachten Sie die nächstgelegenen Rettungs- bzw. Fluchtwege (Treppenräume und Fluren zu diesen). Diese müssen frei von brennbaren oder sperrigen Gegenständen bleiben und dortige Türen geschlossen aber nicht verschlossen gehalten werden
    • Halten Sie alle Flure, Treppenräume und Hauseingänge frei von brennbarem Material wie Kartons, Möbel, Kinderwagen und ähnlichem
    • Sorgen Sie für einen begrenzten Zugang, indem Sie Türen zu Keller-, Boden- oder Müllräumen abschließen
    • Melden Sie technische Defekte (z.B. Hausflurbeleuchtungen) Ihrem Kunderbetreuer oder per Online-Schadensmeldung – ebenso Verstöße gegen die oben genannten Richtlinien, sofern der Verursacher nicht festzustellen ist. Bei verdächtigen Handlungen alamieren Sie die Polizei
    • Installieren Sie in Ihrer Wohnung einen Rauchmelder in einem zentralen Raum, z.B. dem Flur

    Wir prüfen unseren Bestand

    Die GESOBAU sorgt aktiv für einen effektiven Brandschutz, indem sie regelmäßige Begehungen vornimmt. Gemäß exakt dokumentierter Checklisten und Ablaufpläne werden so z.B. in unterschiedlichen Zeitabständen Fluchtwegbeschilderung und -beleuchtung, Rauchwärmeabzugsplatten, Rauchabzugseinrichtungen, Brand- und Rauchmeldeanlagen, Feuerlöschanlagen, Brandschutztüren, Kohlenstoffmonoxid-Warnanlagen sowie Trocken- und Nasssteigleitungen und Elektroinstallationen im gesamten Bestand überprüft.

    Haftpflichtversichert?

    Im Brandfall hat das eigene Leben und das Ihrer Mitmenschen absolute Priorität. Der eigene oder fremder Hausrat hingegen kann letztlich nur durch entsprechende Versicherungen abgesichert werden, die Sie vor einem schmerzlichen, finanziellen, Schaden bewahren.

    Die Hausratversicherung kommt in der Regel für Schäden am eigenen Hausrat auf. Sind durch Sie Sach- oder gar Personenschäden an Dritten entstanden, so wird dies von der Haftpflichtversicherung in der Regel gedeckt.