Wohnhausgruppe 914: Senftenberger Ring 54-70, Finsterwalder Str. 72-102

Entlang des Senftenberger Ring 54 bis 70 bzw. im Norden zwischen der 54 und 62 liegt die Wohnhausgruppe 914 mit ihren prägnanten bis zu 18-stöckigen Hochhäusern. Auf insgesamt 5.350 m² werden hier Außenanlagen und Spielflächen erneuert. 

Nördlich des Senftenberger Rings Nr. 54 und 62 befinden sich längliche, untergenutzte Rasenflächen und ein abgenutzter Bolzplatz. Beides gehört ebenso zum Entwurfsgebiet dazu und hat Handlungsbedarf.

Der Innenhof ist zurzeit geprägt durch im Raster verlegte Betonpflastersteine und -platten, die durch Natursteinbände gegliedert werden. Der Versiegelungsgrad des Hofes ist dadurch sehr hoch. Der Innenhof ist über fünf Eingänge mit jeweils zwei bis fünf Stufen erreichbar. An diesen Eingängen befinden sich ebenfalls Rampen, die allerdings aufgrund ihrer Ausführung keine Barrierefreiheit gewährleisten können. Im Inneren des Hofes befinden sich niedrige Mauern mit einer Höhe bis zu 50 cm und hohe Mauern mit einer Höhe bis zu 130 cm, die nicht erhalten werden.

Im westlichen Teil des Innenhofes befindet sich ein Aufenthaltsbereich mit kleineren Pflanzflächen, Sitzbänken und einer prägenden Stahlskulptur, die den Mittelpunkt des Innenhofes dominiert.

Im östlichen Teil des Innenhofes gibt es Spiel- und Sportbereiche. Eine große Sandfläche mit in die Jahre gekommenen Wippen und einer Spielkombination aus Kletterelementen und einer Rutsche dienen als Spielplatz.

Entlang der Straße ordnen sich außerdem vier verschiedene Nutzungsnischen an, die unterschiedlich ausgestattet sind. In der ersten Nische befinden sich Betonsitzmöbel und -tische,  die zweite Nische beinhaltet abschließbare Motorradstellplätze. Die dritte und vierte Nische sind mit jeweils einem Betontisch und Holzsitzmöbeln ausgestattet, auf denen z.B. Tischtennis gespielt werden kann.

Daten & Fakten

Adresse Wohnhausgruppe

Senftenberger Ring 54-70 (gerade), Finsterwalder Straße 72-102 (gerade)

Bauherrin

GESOBAU AG

Architekt

SWUP GmbH

Grundstücksfläche

ca 5.350 m²

Wohnungen

980

Maßnahmen Außenanlagen

Entsiegelung Innenhof, Erneuerung (barrierefreier) Wege, neuer Aufentshalts- und Picknikbereich, neuer Spielbereich für Kinder und Jugendliche, Erneuerung Bolzplatz, Hundesauslauf

Maßnahmenbeginn

Februar 2021

Maßnahmenfertigstellung

2023

Geplante Bau- und Modernisierungsmaßnahmen

Im Rahmen einer Mieterbeteiligung am 8.Oktober 2019 wurden drei verschiedene Entwürfe für eine mögliche Innenhofgestaltung vorgestellt und diskutiert. Dabei wurde z.B. der Wunsch nach mehr Aufenthaltsqualität für die Bewohner*innen oder nach bestimmten Spielgerätetypen im Innenhofdeutlich. Viele der teilnehmenden Anwohner*innen wünschten  sich auch Ersatz für den ehemaligen Wasserspielplatz. Anhand der Ergebnisse der Beteiligung wurde der Favoritenentwurf ausgearbeitet.

Die Leitidee des Entwurfs ist die größtmögliche Entsiegelung des Innenhofes, um auf aktuelle Klimaentwicklungen einzugehen und den Bewohner*innen einen grünen Aufenthaltsbereich zu ermöglichen. Wichtige Wegebeziehungen im Innenhof und zur angrenzenden Bebauung werden barrierefrei mit einer Breite von 1,5 bis 2m hergestellt.  

Der Innenhof wird grundlegend in zwei Nutzungsbereiche geteilt: Im Westen bleibt eine Aufenthaltsfläche rund um die Bestandsskulptur in Form eines Kreises erhalten. Die hier angesiedelten Bänke und Picknicktische sollen den Bewohner*innen der Häuser einen nachbarschaftlichen Treffpunkt bieten. Mithilfe von Stauden rund um den Aufenthaltsbereich  um die Skulptur soll die Aufenthaltsqualität im Innenhof gestärkt werden. Die Stauden schaffen neue gestalterische Akzente.
Die im Bestand vorhandenen Mosaik-Natursteine werden um die Skulptur wieder eingebaut. Die Wege im Innenhof werden mit einem anthrazitfarbenen Betonpflaster hergestellt.  

 

 

Im östlichen Teil des Innenhofes soll weiterhin ein Spielbereich entstehen. Hier werden Angebote für Kleinkinder mit Sand- und Wasserspiel und für Jugendliche mit Kletter-  und  Bewegungsmöglichkeiten geschaffen. Eine ausreichende Anzahl an Bänken entlang der Spielbereiche soll es Begleitpersonen ermöglichen, den Kindern beim Spielen zuzuschauen  und aber auch den Kontakt zu anderen herzustellen.

Zwischen dem Aufenthaltsbereich im Westen und dem Spielbereich im Osten liegen große Rasenflächen, die mit vier Hängematten ergänzt werden und zum Entspannen im Innenhof einladen.