Zur Navigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen Zum Fußbereich springen

Alles richtig gemacht bei der zweiten Berufswahl!

Erfahrungsbericht von Lara Wündsch, Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement im 2. Lehrjahr

Für mich hat das letzte Jahr unter Corona nicht nur Einschränkungen und negative Aspekte gebracht, sondern auch etwas Positives: Meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, die ich am 1. August 2020 bei der GESOBAU AG begonnen habe.

Obwohl ich bereits im Januar 2020 eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgreich abgeschlossen habe, hat es mich weiter „umgetrieben“. Denn während dieser Zeit habe ich festgestellt, dass mir Büroarbeit mit den vielen verschiedenen Facetten deutlich mehr liegt und ich darin eher meine berufliche Zukunft sehe. Deshalb suchte ich online nach einer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Bei meiner Recherche entdeckte ich das Ausbildungsangebot der GESOBAU AG. Ein Wohnungsunternehmen im Norden Berlins, das sollte es sein!

Überraschend schnell bekam ich eine Einladung zum Bewerbungsgespräch, welches ich in diesen verrückten Zeiten sogar persönlich führen konnte. Nur der Einstellungstest verursachte ein mulmiges Gefühl. Ich fragte mich, ob ich wohl alle Aufgaben richtig lösen könne. Das Bewerbungsgespräch verlief sehr angenehm. Ich fühlte mich wohler als bei anderen Vorstellungsgesprächen und spürte sofort, dass ich gern ein Teil der GESOBAU AG sein wollte.

Schon am nächsten Tag erhielt ich einen Anruf: Den Anruf! Die Zusage! Die erfreuliche Nachricht auf meinem langersehnten Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Büromanagement. Wie ich später erst erfuhr, hatte die GESOBAU AG auf Grund der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf die Ausbildungskapazitäten vieler Unternehmen zwei zusätzliche Ausbildungsplätze in 2020 zur Verfügung gestellt. Ich war so glücklich und konnte es kaum erwarten, dass die Ausbildung endlich losgeht.

Meine Zeit in Pankow begann mit den Einführungstagen, die wirklich gut organisiert wurden. Wir Neuen fühlten uns vom ersten Moment an wohl und gut aufgehoben. Ich bekam einen Einblick in das Unternehmen, in die Struktur, die Azubis des 2. und 3. Lehrjahres hielten verschiedene Vorträge zu den Azubi-Patenschaften, zum Mentoring-Programm und wie man sich im Büroalltag zurechtfindet und Fettnäpfchen „umschifft“. Wir absolvierten eine Führung durch einige Wohnungsbestände im Märkischen Viertel und in Pankow, um so die Quartiere der GESOBAU-Mieter*innen kennenzulernen.

Nachdem ich erste Eindrücke gewonnen und viele Informationen erhalten hatte, wurde mir mein zuständiger Bereich, indem ich den überwiegenden Teil meiner Ausbildung verbringen werde, vorgestellt. Ich bin im Bereich Portfoliomanagement eingesetzt und habe eine tolle Ausbildungsbeauftragte, die mir mit Rat und Tat zur Seite steht. Meine täglichen Aufgaben als angehende Kauffrau für Büromanagement sind sehr vielfältig. Morgens lese ich zuerst meine E-Mails, verschaffe mir einen Überblick über die zu erledigenden Aufgaben des Tages und stimme mich mit meiner Ausbildungsbeauftragten ab. Neben der Postbearbeitung und dem Schreiben von Geschäftsbriefen oder Protokollen steht die Recherche und Prüfung von Immobilienangeboten in meinem Bereich an erster Stelle. Dabei ist Excel nicht ganz unwichtig, aber auch da bekomme ich viel Input von den Kolleg*innen und habe schon viel dazugelernt. Doch auch alltägliche Aufgaben gehören zu meinem Beruf, wie z.B. Kopieren von wichtigen Unterlagen und deren ordnungsgemäße Ablage, denn schließlich will man alles wiederfinden, wenn man es braucht. Auch einige Schulungen, u.a. zu Microsoft Teams, habe ich schon hinter mir.

Aus heutiger Sicht habe ich bei meiner zweiten Berufswahl alles richtig gemacht. Ich fühle mich in meinem Team wohl und trotz anhaltender Mindestbesetzung im Büro aufgrund von Corona und damit vermehrtem mobilen Arbeiten kann ich jederzeit alle Fragen an mein Kolleg*innen stellen und bekomme die notwendige Hilfestellung.

Mit meiner Mentorin - die ich außerdem an meiner Seite habe - tausche ich mich regelmäßig über alles aus. Auch schulische Themen kann ich mit ihr besprechen. Die Corona-Pandemie verhindert aktuell den gesamten Präsenzunterricht an der Berufsschule, das war am Anfang nicht immer leicht. Inzwischen habe ich mich aber an das mobile Arbeiten und an die neue Art des Lernens gewöhnt.

Ich hoffe, dass meine berufliche Zukunft bei der GESOBAU AG liegt, weil sowohl die Ausbildung als auch das Betriebsklima mir sehr gut gefallen und ich mir den Arbeitsalltag perspektivisch hier gut vorstellen kann.