Neue Entwicklungen in der Hansastraße

Der Bezirk Pankow benötigt dringend bezahlbaren Wohnraum, deshalb prüft auch die GESOBAU derzeit sämtliche Bestandsflächen auf Entwicklungspotenziale für Neubau und Erweiterungen, um die Vorgaben des Berliner Senats aus der Kooperationsvereinbarung „Leistbare Mieten, Wohnungsneubau und soziale Wohnraumversorgung“ zu erfüllen.

Auf dem Gelände der Hansastraße 52 – 108 F und 112 – 138 wird die GESOBAU bis 2024 ihren Wohnungsbestand behutsam erweitern. Im Quartier werden dabei auch die Freianlagen neu entwickelt und verbessert: Es entstehen neue Spielplätze und individuelle grüne Freiräume.

Detailierte Informationen erhalten Anwohner*innen im Rahmen des anstehenden Beteiligungsprozesses, zu deren Teilnahme die GESOBAU diese bereits jetzt herzlich einlädt.

 

Partizipation

Die GESOBAU lädt alle Anwohner*innen ein, sich am Planungsprozess für die Freiräume zu beteiligen und ihr Quartier mitzugestalten. Hierfür werden in einem ersten Schritt mittels einer Postkarte die kommenden Entwicklungen und der Beteiligungsprozess angekündigt.

Wie geht es dann weiter?

In der nächsten Phase werden Details zum Planungs- und Partizipationsprozess in einem Informationsvideo vorgestellt. Dieses wird am 8. Oktober 2020 hier veröffentlicht. Weiterhin ist im Oktober eine Kinder- und Jugendbeteiligung zur Ausgestaltung der neuen Spielmöglichkeiten im Quartier geplant. Ebenfalls ab Oktober haben interessierte Anwohner*innen die Möglichkeit, sich in einem Anwohner*innenbeirat zu beteiligen und die Gestaltung der Freiräume mit zu planen. Anfang November findet ein interaktives Beteiligungsformat für alle Anwohner*innen statt.

Die GESOBAU informiert die Anwohner*innen schriftlich und auf diesen Seiten zu allen Beteiligungsterminen und lädt alle Anwohner*innen zu diesen ein.

Anfang 2021 werden die Ergebnisse aller Beteiligungstermine gebündelt präsentiert. Diese fließen nach Prüfung auf Umsetzbarkeit in die Planung ein. Die Anregungen und Ideen der Anwohner*innen der Hansastraße sind dabei ein wesentlicher Bestandteil der Konzeptentwicklung. 

 

Die GESOBAU möchte, dass sich die Anwohner*innen der Wohnanlage an dem Bauvorhaben beteiligen. Für alle relevanten Themen in diesem Zusammenhang gibt es klare Rahmenbedingungen und Spielräume. Das Beteiligungsverfahren besteht hier aus drei Stufen: Information, Konsultation und Mitgestaltung.
Der Prozess wird an den „Leitlinien für Partizipation im Wohnungsbau“ ausgerichtet.

Die Anwohner*innen der Wohnanlage erhalten per Post eine erste Postkarte, die über das Beteiligungsverfahren informiert. Im nächsten Schritt erhalten sie eine weitere Postkarte mit der Ankündigung des Informationsvideos, das am 8. Oktober veröffentlicht wird.

Möchten Sie Teil eines Beteiligungsbeirats werden und den Planungsprozess als Vertreter*in der Anwohner*innenschaft begleiten? Mit der zweiten Postkarte können Sie sich als Interessent*in bei uns registrieren.

Im Oktober findet eine Beteiligung der Kinder und Jugendlichen aus dem Quartier statt (nähere Informationen folgen). Im nächsten Schritt folgt ein interaktives Beteiligungsformat (nähere Informationen folgen) für die Anwohner*innen Anfang November. Die Dokumentation der Beteiligung wird Ende November auf der Webseite veröffentlicht.

Unterlagen zum Bauvorhaben, Beteiligungsmöglichkeiten sowie Ergebnisprotokolle der Beteiligungsformate werden den Anwohner*innen zeitnah zur Verfügung gestellt und stehen unter „Informationsmaterial zum Download“ zur Verfügung.

Ankündigung Anwohner*innenbeteiligung:

Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an partizipation@gesobau.de mit der Betreffzeile "Hansastraße".